News

Ihre Auswahl

leben,investieren / 09.08.2013
Vattenfall feierte Richtfest am Energiestandort Berlin-Buch

 Fast 10 Millionen Euro investiert Vattenfall in die Optimierung der dezentralen Energieerzeugung für Berlin-Buch. Die neue Gas- und Dampfturbinenanlage (GuD) geht im März 2014 in Betrieb. Sie erreicht einen höheren Wirkungsgrad bei der Stromerzeugung: Künftig fließt viermal soviel Strom aus der Schwanebecker Chaussee zu den Kunden - bei hundertprozentiger Nutzung der Abwärme für die Fernwärmeversorgung. Die Effizienz steigernden Maßnahmen reduzieren den CO2-Ausstoß in der deutschen Energieerzeugung um mehr als 20.000 Tonnen pro Jahr.
 
Den Richtkranz zogen Matthias Köhne, Bürgermeister von Berlin-Pankow, und Wolf-Dietrich Kunze, Vorstand der Vattenfall Europe Wärme AG, am 8. August 2013 gemeinsam unter das 12 Meter hohe Dach für die neue Turbinenhalle. Sie entsteht derzeit auf dem Gelände des Heizkraftwerkes Buch.

Hocheffiziente Gas- und Dampfturbinenanlagen wie das Heizkraftwerk Buch übernehmen eine wichtige Aufgabe bei der Energiewende: Sie können schnell hoch- und heruntergefahren werden und damit die schwankenden Energiemengen aus regenerativen Energien ausgleichen. Zugleich erfüllt Vattenfall mit der Inbetriebnahme einen Teil der Verpflichtungen aus der Klimaschutzvereinbarung mit dem Berliner Senat. In dieser hat sich Vattenfall dazu bekannt, das Ziel des Senats, die CO2-Emissionen um über 40 Prozent bis zum Jahr 2020 zu senken, durch eine Reihe von Maßnahmen zu unterstützen.
 
Mit der Weiterentwicklung des Heizkraftwerkes Buch zu einem Gas- und Dampfturbinenkraftwerk erfüllt die hier produzierte Fernwärme künftig das Hocheffizienzkriterium und qualifiziert sich damit als Ersatzmaßnahme im Sinne des Erneuerbare Energien Wärme Gesetzes (EEWärmeG). Bei Haus-Neubauten und Modernisierungen müssen erneuerbare Energien eingesetzt werden. Fernwärme gilt als Ersatzmaßnahme, wenn sie „hocheffizient“ ist.
 
Fakten zum Heizkraftwerk Buch

Jahreswärme-Erzeugung: 165.000 MWh
Jahresstrom-Erzeugung: 14.000 MWh
Länge der Fernwärmeleitungen: 25 km; Wasserinhalt: 2.900 m3
 
Zur Geschichte des Kraftwerksstandortes

1905-1973    Betrieb von 26 kohlebefeuerten Kesseln
1974             vier ölbefeuerte Dampferzeuger starten Betrieb
1982             Inbetriebnahme von vier gasbefeuerten Heißwassererzeugern
1993-97        Umstellung Dampferzeuger auf Kombi-Fahrweise
2000             Inbetriebsetzung der Deponiewärme-Einkopplung
2005             Start der neuen KWK-Anlage
2006             Brennwerttechnik in Betrieb
2007             Inbetriebsetzung des Wärmespeichers


Foto:
Matthias Köhne, Bezirksbürgermeister von Berlin-Pankow, und Wolf-Dietrich Kunze, Vorstand der VE Wärme AG, zogen gemeinsam den Richtkranz für das neue Gasturbinenhaus im Heizkraftwerk Buch in die Höhe. Mit der neuen Anlage wird der CO2-Austoß um mehr als 20.000 Tonnen pro Jahr reduziert.


Quelle: Vattenfall GmbH

www.vattenfall.de

Alle News im Überblick