News

Ihre Auswahl

heilen,bilden,produzieren,forschen,leben / 25.05.2018
Tipps für die Lange Nacht der Wissenschaften auf dem Campus Buch

 Wer das Leben verstehen will, sollte sich auch auf die Welt der Moleküle einlassen. Dass das nicht nur für Experten interessant ist, zeigt das Programm des Campus Berlin-Buch während der Langen Nacht der Wissenschaften. Auf dem Campus Berlin-Buch öffnen neben dem Max-Delbrück-Centrum für Molekulare Medizin in der Helmholtz-Gemeinschaft und dem Leibniz-Forschungsinstitut für Molekulare Pharmakologie auch die Charité – Universitätsmedizin Berlin sowie das Gläserne Labor die Türen.
probensets

Von 16 bis 23 Uhr gibt es am 9. Juni 2018 rund 150 Angebote für Erwachsene und Kinder: Von Mit-Mach-Experimenten über Shows bis hin zur Möglichkeit, Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern im Labor über die Schulter zu schauen. Einige davon stellen wir hier vor.

Isoliert die DNA aus Früchten
Die Erbinformation (DNA) befindet sich im Kern jeder Zelle und ist für uns unsichtbar. In diesem Experiment könnt Ihr in einfachen Schritten die Erbinformation aus Früchten isolieren und sichtbar machen. Hinweis: Für Kinder von 8 bis 14 Jahren. Begrenzte Teilnehmerzahl, Anmeldung am Infopunkt im Foyer, Foyer, Max Delbrück Communications Center (MDC.C) (C83) erforderlich.
Beginn: 16.30 Uhr, Dauer: 45 min (Wdh.: 17:30; 18:30 Uhr), Mitmachexperiment im Gläsernen Labor

ECHT oder FAKE: Eine interaktive Show in der es um Fakten geht
Können Sie die „alternativen“ von echten Fakten unterscheiden? In Zeiten von echten und selbsternannten Experten erscheint nichts gewiss. Welche Ernährungsempfehlungen sind wissenschaftlich fundiert und welche nur ein Businessmodell? Können wir unsere Gehirne reprogrammieren und mit Stammzellcremes schöner werden? Testen Sie ihr Gespür und bringen Sie dabei unsere Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler in Erklärungsnot. Bei uns gewinnen die Fakten. Der Weltmeister der Zauberei, Manuel Muerte, begleitet Sie durch das Programm. Attraktive Preise gibt es auch.
Beginn: 21:30 Uhr, Dauer: 60 min. Bühne im Foyer des Max Delbrück Communications Center MDC.C (C83).

Fitbit aus dem 17. Jahrhundert
Erforschen Sie mit uns die Ursprünge der für uns heute so selbstverständlichen „Selbstvermessung“. Das führt uns weit zurück an die Wende des 17. Jahrhunderts. Hier folgen wir den Spuren des Arztes Sanctorius Sanctorius, der eine spezielle Waage konstruierte, um physiologische Prozesse im menschlichen Körper zu messen. Zum ersten Mal in der Geschichte wurde eine Waage für Menschen verwendet. Mit uns können Sie eine Zeitreise machen und Sanctorius Stuhlwaage selbst ausprobieren. Aber seien Sie gewarnt: es sind dazu mehr als ein paar Klicks nötig!
Max-Planck-Institut für Wissenschaftsgeschichte
16:00 bis 21:00 Uhr, Foyer, Hermann-von-Helmholtz-Haus (C84).

Big Data in der Biologie: Wie uns Systembiologie hilft, die Rätsel der Gene zu entschlüsseln
Bei uns können Sie erleben, welch erstaunliche Fähigkeit zur Selbstheilung der unsterblichen Plattwurms Schmidtea mediterranea hat. Außerdem zeigen wir Ihnen, wie wir den Fadenwurm C.elegans nutzen, um den Code der Genregulierung zu entschlüsseln. Mit modernsten Technologien, wie RNA-Sequenzierung in einzelnen Zellen, Editieren des Erbmaterials und Bioinformatik, werden den Modellorganismen ihre molekularen Geheimnisse entlockt, die uns Entscheidendes über uns Menschen lehren. Empfohlen ab 12 Jahren. Begrenzte Teilnehmerzahl, Anmeldung am Infopunkt im Foyer, Foyer, Max Delbrück Communications Center (MDC.C) (C83) erforderlich.
Beginn: 17:00 Uhr, Dauer: 60 min (Wdh.: 19:00 Uhr), Laborführung am MDC

Auf dem Weg zum perfekten Medikament – Chemische Reaktionen und Wirkstoffe
Wie werden Medikamente gegen Krebs, Diabetes oder Alzheimer eigentlich gemacht? Erfahren Sie mehr aus der Welt der medizinischen Chemie und der Forschung an neuen Wirkstoffen und neuen Molekülen, welche die Medikamente von morgen sein könnten. Begrenzte Teilnehmerzahl, Anmeldung am Infopunkt im Foyer, Foyer, Max Delbrück Communications Center (MDC.C) (C83) erforderlich.
Beginn: 17:00 Uhr, Dauer: 45 min (Wdh.: 19:00, 21:00 Uhr), Laborführung am FMP

Genetische Muskelerkrankungen: Wie viel Geschick benötige ich im Alltag?
Erproben Sie unter erschwerten Bedingungen - mit Gewichten an den Händen und Fußgelenken - Ihre Geschicklichkeit und gewinnen Sie so Einblick und Verständnis für die Alltagsproblematik von Muskelerkrankten. Die Veränderungen der Muskeln können Sie außerdem in Schnittpräparaten unter dem Mikroskop begutachten. Geeignet für Groß und Klein.
16:00 bis 22:00 Uhr, Hochschulambulanzen Charité-ECRC, Haus B47

Das begehbare Nierenmodell
Spazieren Sie durch die menschliche Niere! Unsere Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler zeigen Ihnen den Weg und erklären, was es zu sehen gibt.
16:00 bis 21:00 Uhr, Foyer, Max Delbrück Communications Center (MDC.C) (C83)

Mikroskope aus Berlin und Brandenburg
In der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts wurde in Berlin die Zelltheorie entwickelt. Sie besagt, dass alle Gewebe bei Pflanzen und Tieren aus Zellen bestehen – eine Erkenntnis, die nur mit Hilfe von Mikroskopen möglich war. Es entwickelte sich bald eine neue Industrie in Berlin, die Mikroskopherstellung. Lernen Sie die Anfänge dieser Branche in einem Rundgang durch unsere neue Ausstellung kennen.
Beginn: 18:00 Uhr, Dauer: circa 20 min, (Wdh. 21:00 Uhr), Start: Foyer, Max Delbrück Communications Center (MDC.C) (C83)

Das vollständige Programm des Campus Berlin-Buch zur Langen Nacht der Wissenschaften am 9. Juni 2018 finden Sie hier https://www.langenachtderwissenschaften.de/index.php?article_id=548&area=buch

Foto: Die Probensets zur Isolierung von DNA aus Früchten stehen schon bereit. (Foto: Peter Himsel)

Quelle: Campus Berlin-Buch GmbH

www.langenachtderwissenschaften.de

Alle News im Überblick